• Thomas Brumann

Die YOLO wird Blau!

Aktualisiert: 28. Juni

Ach, das habe ich ja fast vergessen, Euch mitzuteilen.

Birgit und ich haben uns schon des längeren damit beschäftigt, wie wir es schaffen könnten, dass die YOLO autark drei Tage lang auf dem See ohne Landstrom, Sonnenkollektor oder Generator auskommt. Es muss auch möglich sein, dass die verbrauchte Energie unter Maschine wieder auszugleichen. Als Erstes habe ich eine Tabelle für den Energieverbrauch erstellt. Wir benötigen rund 132 Ampere in 24 Stunden, wenn es draußen warm ist. Denn es laufen eine große Dometic-Kompressor-Kühlbox und unser normaler Kühlschrank auf der YOLO. Wir wollen auf gekühlte Getränke und alles was frisch bleiben soll nicht verzichten.

Die Ladegeräte für iPhone, iPad, Staubsauger sowie Akkus für Kameras für Film und Foto und Worxs Hochdruckreiniger verbrauchen erstaunlicherweise doch einiges an Strom. Ach, Radio und Fernsehen nicht zu vergessen. Wir hatten 380 Ampere Bleisäure Batterien, die schon nach 12 Stunden fast leer waren. Rein Netto sind das 190 Ampere bei 50 % Entladung gewesen. Birgit möchte 230V an Bord haben, das verstehe ich auch. Föhn, Lockenstab, Thermomix sollten doch ab und zu mal laufen. Ich hatte bei dem letzten Batteriewechsel einen Maß-Shunt von Victron eingebaut, der uns doch einiges an Erkenntnissen brachte. OK, wir kamen zum Entschluss, dass wir alles von Victron haben wollen. 660 Ampere Lithium sollten nun her und alles was die Dinger brauchen um Betriebsfähig zu sein. Jetzt ging es los, den passenden Vertriebspartner zu finden, der uns das alles verbauen und vor allem gut beraten kann. Mit zweien haben wir gesprochen, die aber alle nicht unser Vertrauen fanden. Was nun… Unser Stegnachbar Marcel, gab uns den Tipp, mit der Firma Krüger & Till zu sprechen. Nicht ohne zu bemerken, dass der Herr Till doch etwas speziell ist. Termin wurde gemacht, Angebot wurde erstellt. Einen Auftrag wurde nicht unterschrieben. Herr Till, meine, bei ihm zählt das Wort. Der Auftrag wurde im April durchgeführt und wir sind echt überrascht von der Sorgfältigkeit, Schönheit und Sauberkeit wie sich die neue Anlage darstellt. Es ist ein Genuss, mit Profis zu arbeiten! Als ich mich bei Herrn Till dafür bedankte, meinte er, für ihn ist es wichtig, dass alles so aussieht als wäre so schon immer so gewesen. Was für ein Typ!


Das ist die alte Konstellation


Das ist die neue Konstellation!





20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen